MACHTKRITISCHES THEATER: Let’s Talk About Classism!

14.10.

Reserve Tickets

Let’s Talk About Classism!
Anstöße zu einer klassismuskritischen Zukunft des Theaters

Digital, Zoom auf Deutsch

Das Berliner Ringtheater lädt im Rahmen der Diskursreihe “Macht Kritisches Theater!” Theater- und/oder Kulturschaffende ein, sich mit Klassismus im Theaterbetrieb auseinanderzusetzen.

Klassismus bezeichnet die Unterdrückung aufgrund der sozialen Herkunft und/oder der sozialen und ökonomischen Position. Unter anderem sind einkommensarme, erwerbslose oder Arbeiter*innenkinder von Klassismus betroffen.


Der erste Teil des dreistündigen workshop-ähnlichen Input- und Austauschraums wird mit Inputvorträgen von den zwei Expert*innen, der Tänzerin und Choreografin Verena Brakonier, und dem politischen Bildungstrainer Nenad Čupić eingeleitet. Dabei werden sie den folgenden Fragen nachgehen: Was ist Klassismus und wie wirkt sich dieser mit anderen Unterdrückungsformen in den Strukturen der Kunst- und Kulturbetriebe aus?

Daran anschließend wird ein Gesprächs- und Austauschraum mit den Teilnehmer*innen geöffnet. Ziel ist eine klassismuskritische Auseinandersetzung auf allen Produktionsebenen von Kunst- und Kulturbetrieben, im Spezifischen von Theatern, die das Personal, Programm und Publikum betreffen. Uns werden vordergründig zwei Aspekte daran beschäftigen: Einerseits diversitätsorientierte Organisationsentwicklungen von Kunst- und Theaterbetrieben und andererseits die Etablierung von nachhaltigen Praxen in künstlerischen Produktionen, die Menschen mit Klassismuserfahrungen erreichen und ansprechen. “Let’s talk about classism” ist eine Einladung, darüber nachzudenken, was wir wagen müssen, wenn wir uns als machtkritisches Theater positionieren wollen.

Referent*innen

Verena Brakonier ist Arbeiterkind, Tänzerin/Choreografin in Hamburg. Sie studierte Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Aktuell recherchiert sie zum Thema Klassismus, verbindet ihr künstlerisches Arbeiten mit Aktivismus und gibt Antiklassismus – Workshops. Einmal im Monat organisiert sie Online das Austauschformat “Anonyme Arbeiter:innenkinder” für Betroffene im Kunst- und Kulturbereich.
Mehr Infos auf ihrem Blog: www.classmatters-immernoch.de

Nenad Čupić ist Systemischer Coach, Trainer und Berater für Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung, sowie Mitgründer und Leiter der diskriminierungskritischen Beratungsplattform Ne_uN Consulting (www.neun.consulting). Er war Lehrbeauftragter an deutschen Universitäten und an verschiedenen Theaterproduktionen beteiligt. Zu seinen inhaltlichen Schwerpunkten zählen: Diskriminierungskritik, Diversität, Rassismuskritik, Empowerment, (Neo)Kolonialismuskritik, Weißsein, koloniale Kontinuitäten, Klassismuskritik, Männlichkeit. Nenad Čupić ist Migrationsanderer und hat einen Magisterabschluss in Theaterwissenschaft, Psychologie und Pädagogik.


Moderiert wird die Veranstaltung von der Produktionsleiterin des Berliner Ringtheaters und freischaffenden Regisseurin Sasha Davydova und der*dem freischaffenden Regisseur*in und Bildungsvermittler*in Thu Hoài Tran.

Wann?
Donnerstag, den 14.Oktober 2021 von 17-20 Uhr

Wo?
Digital, Zoom auf Deutsch

Wie?
Verbindliche Anmeldung bzw. Kauf des Tickets bis Sonntag, den 10. Oktober 2021 bei Billetto:
https://billetto.eu/users/berliner-ringtheater

Ticketpreise: 5 EU (ermäßigt) / 8 EU (regulär) und auf Spendenoption – 0 bis x €